Meursault besichtigen

„Tea for two and two for tea“… erinnert Sie sich? Natürlich, Meursault, hier drehte der Regisseur Gérard Oury seinen Kultfilm „Die große Sause“ mit Luis de Funès im Jahr 1966. Der Film hat das Rathaus, das auf den Resten eines alten Feudalschosses erbaut wurde, mit seinem buntgedecktem Dach unsterblich gemacht. Meursault ist reich an Zeugnissen religiösen Lebens wie dem mittelalterlichen Leprosorium am Ortseingang, erst kürzlich hervorragend renoviert, oder der ehemals cluniazensischen Pfarrkirche Saint Nicolas. Entdecken Sie auf Ihrem Spaziergang weitläufige Anwesen, schöne Häuser von Weinhändlern und Winzern, alle aus dem Stein gebaut, den man früher in nahe gelegenen Steinbrüchen gewonnen hat.

 

Meursault für die ganze Familie

Für einen unterhaltsamen Spaziergang mit der ganzen Familie bietet sich besonders der Naturlehrpfad am Aussichtspunkt Saint-Christophe an. Er führt zu atemberaubenden Ausblicken über das Dorf und die Weinberge und erklärt Ihnen, was es mit den „Climats“ von Burgund auf sich hat.
 

Meursault, Heimat der grossen Weissweine

Die Zisterzienser wussten, was sie taten, als sie hier 1098 ihren ersten Weinberg anlegen. Der Wein von Meursault , Kind eines Terroirs der Extraklasse, ist geradezu das Urbild eines Chardonnays. „Ich brauche dringend Wein aus Meursault (…) es ist mein Lieblingswein“ bekannte Thomas Jefferson, dritter Präsident der Vereinigten Staaten.
Seine Bestellung eines Meursault-Gouttes d’Or 1784 bei M. Bachey zeigt, dass Jefferson als echter Weinkenner die wesentlichen Parameter Burgunds verinnerlicht hatte: Dorf, Lage, Jahrgang und Erzeuger.
 

Meursault und seine Schlösser

Neben vielen Weingütern gibt es in Meursault auch mehrere von Weinreben umrankte Schlösser zu sehen. Zum Beispiel das elegante Château de Meursault, dessen Keller aus dem 14. und 16. Jahrhundert zu den schönsten Burgunds gehören. Oder das malerische Château de la Velle mit seinem mittelalterlichen Charme. Und das Schosshotel La Cueillette, dessen Terrasse auf den ersten Weingarten der Zisterzienser von 1098 hinausführt.

 

Meursault feiert

Tradition verpflichtet … Meursault beweist einen besonderen Sinn für festliche Anlässe, bei denen sich Gastronomie, große Weine und Musik die Hand reichen. Den festlichen Reigen eröffnet die Bannée im März, ein Bankett mit den Winzern der Gemeinde. Im Juli erklingen beim Festival „Von Bach zu Bacchus“ im Ort und seinen Baudenkmälern Musik und Weingläser. Im November, am Montag nach der Weinversteigerung in Beaune, beschließt die Paulée von Meursault, einst das traditionelle Fest am Ende der Weinlese, die „drei Glorreichen Tage“ von Burgund. Das Château de Meursault bildet den Rahmen für ein prestigeträchtiges Bankett, in dessen Rahmen ein Literaturpreis an einen Schriftsteller vergeben wird, der sich mit seinem Werk besondere Verdienste um den burgundischen Wein erworben hat.