Nolay, typische Ortschaft in den Hügeln der Hautes-Côtes de Beaune, liegt umrahmt von Weinbergen und Felsen in ein Tal geschmiegt. Es hat den ursprünglichen Charme seiner mittelalterlichen Architektur bewahrt und seine außergewöhnliche Markthalle bezeugt eine lange Handelstradition.
 

Eine Besichtigung von Nolay ?

Am besten beginnen Sie Ihren Spaziergang unter dem Dach der über 600 Jahre alten Markthalle, einem eingetragenen Denkmal. Nicht weit davon tragen einige der alten Kaufmannshäuser noch heute das Wappen der Gilde zu der sie gehörten. Streifen Sie durch die engen Gassen und entdecken Sie nach und nach das Haus mit Bossen-Fassade aus dem Jahre 1562, Fachwerkhäuser wie die Auberge du Centre, Häuser mit vielen Dachluken oder das Haus mit Säulen-Fassade. Die kleine burgundische Stadt ist außerdem reich an Zeugnissen religiösen Lebens wie der Kirche Saint Martin mit ihrer beeindruckenden gotischen, 38 Meter in den Himmel stürmenden Kirchturmspitze und der kleinen Kapelle Saint Pierre mit kuriosem Zwiebelturm. Lassen Sie sich genügend Zeit für den authentischen Charme von Nolay und die lokalen Sehenswürdigkeiten: eine Führung durch das Museum für Geschichte und Naturgeschichte, das Maison de la Charité (ehemaliges Hospital aus dem 18. Jh.), den Hof des Gerberhauses (privat, zugänglich über die Galerie Esperanto).

 

Nolay Natur

Eine 40 Meter hohe Kalkfelswand im Nordwesten, Weinberge, Täler und Hügel: das sind die Haute-Côtes de Beaune. Etwa 20 Winzerdörfer befinden sich dort, ihre Rebflächen ziehen sich in den besten Lagen die Hügel hinauf. Die Trümpfe dieses großzügigen Terroirs sind Natürlichkeit und Frische.
Lust auf Natur pur? Nolay hält für Sie sehr unterschiedliche Wanderwege bereit. Wählen Sie zwischen dem Weg der „3 Carnot“, einem pittoresken Rundweg von 12 km Länge und den sportlichen 49 Kilometern des Weges „Jean Marc Boivin“. Der Weg der „Combes et des Crêtes“ (wörtlich : über Berg und Tal) führt Sie durch eine Felsenlandschaft. Oder lockt Sie eher der Weg zum „Ende der Welt“? Auf diesem belebenden Rundweg entdecken Sie mächtige Kalksteinformationen und einen Talkessel, über dessen 25 Meter hohe Felswände sich ein rauschender Wasserfall ergießt.     

Hätten Sie es gewusst ?

In Nolay wurde Lazare Carnot geboren. Der brillante Wissenschaftler und Schüler von Gaspard Monge war königlicher Offizier und begeisterte sich für die Ideen der französischen Revolution. Als General kümmerte er sich 1793 um die Organisation und die Leitung der 14 Armeen der jungen Republik. Seine Geburtsstadt hat ihn mit einem Denkmal geehrt, das ihn, einen Kompass in der Hand, als Mann der Wissenschaft ausweist. Im Rock eines Mitglieds des Nationalkonvents bedeutet er dem Sieg, sich dort niederzulassen, wohin sein Finger zeigt.

Nolay feiert

Fast das ganze Jahr über gibt es etwas zu erleben in Nolay: OeNolay Tours, Ausstellungen von Kunst oder Kunstgewerbe, nächtliche Theateraufführungen, das Festival De Cep en Verre, ein Musikfestival, die Skulpturen-Biennale, Märkte und Flohmärkte, ... besuchen Sie uns zu jeder Jahreszeit. Ob groß oder klein, hier wird für alle etwas geboten!