Beaune, Joyau de Bourgogne

Um Beaune
  • Tag 1: Ankunft am späten Vormittag, Empfang mit Willkommensgeschenk, Einchecken im Hotel. 11:30 Uhr: Führung durch die Moutarderie. Das Museum der Senfmanufaktur Fallot ist ganz dem Senf gewidmet und bietet einen interaktiven Entdeckungsrundgang, der mit modernsten museografischen Hilfsmitteln gestaltet wurde. Frei planbares Mittagessen. Nachmittags frei gestaltbare Besichtigung von Beaune. Als Sitz des Parlaments eines Herzogtums, lässt Beaune bereits im 16. Jahrhundert die ersten Züge des modernen Europas erahnen. Die an Kunst reiche Stadt verkörpert den strahlenden Aufstieg einer Provinz, die den französischen Königen größten Respekt abtrotzte. Mit seinen historischen Gebäuden, glasierten Ziegeldächern und seiner Stadtmauer ist Beaune heute eine Drehscheibe des Weinhandels und ein bedeutendes Zentrum der Kunst. Besuch im Weinkeller mit Weinprobe. Besichtigung des Hospizes. Hinter einer fast nüchtern anmutenden Fassade entfaltet das Hospiz seine ganze Pracht im herrlichen Ehrenhof. Dessen Ansicht mit den Dächern aus glasierten Ziegeln dient immer wieder als Motiv zur Repräsentation Burgunds in der Welt. Abendessen. Abend zur freien Gestaltung im Casino des Thermalkurorts Santenay. Übernachtung.
    Tag 2: Frühstück. Besuch des Weinmuseums im Palais der burgundischen Herzöge. Mittagessen frei planbar. Zeit zur freien Verfügung, die Sie beispielsweise für weitere Besichtigungen oder letzte Einkäufe nutzen können.
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
  • Tarife 2017
  • Einheitstarif
    Vom 170 €